Mein Auslandsjahr

Update: Thanksgiving, Black Friday, erstes Swim-Meet

Halihallo, meine Lieben 🙂

Es ist schon Dezember! Manchmal kommt es mir so vor als würde die Zeit überhaupt nicht vergehen, aber andererseits rennt sie nur davon…Jetzt ist also Advent und wir hatten noch kein einziges Mal Schnee.

Aber erstmal zu einem anderen wichtigen Fest in Amerika neben Weihnachten und Ostern: Thanksgiving, das Fest der Dankbarkeit. Aus diesem Grund habe ich meinen Gasteltern eine süße Karte gebastelt um mich zu bedanken, dass sie sich dafür entschieden haben uns für ein Jahr mit bei sich wohnen lassen und diese Schwierigkeiten veganes Essen zu machen auf sich nehmen, haha.

Das fest an sich war dann doch nicht so spannend oder besonders. Es ist ein Zusammenkommen der Familie um gemeinsam zu essen. Mein Gastbruder, seine Verlobte, seine Großeltern und der Bruder von meinem Gastvater waren da. Wir waren eher eine gemütliche Runde und außer dass wir gegessen haben, ist auch nichts Spannendes passiert.

Nach Thanksgiving wird dann offiziell der Startschuss freigegeben Geschenke für Weihnachten zu kaufen und auf Schnäppchenjagd zu gehen. Eigentlich ist das an Black Friday, aber man kann auch schon Donnerstagnacht losstürmen. Wir haben überlegt, ob wir uns das wirklich antuen wollen, haben uns aber dafür entschieden, dass das ein Part von den amerikanischen Erlebnissen und Eigenheiten ist, die wir nicht verpassen wollen. In den Malls und auf den Parkplätzen herrscht schon Chaos, aber man kann halt Dinge für manchmal 50% günstiger bekommen und das lockt viele Leute an. Ich habe sehr schöne  Boots gefunden, aber mehr habe ich dann auch nicht gekauft.

Am Montag nach dem vielen und guten Essen hatten wir auch unser erstes Swim-Meet. Natürlich hatte ich am Anfang keine Ahnung wie alles abläuft und deshalb war es ganz schön, dass ich als Anfänger nur ein Event geschwommen bin. Das Schöne an solchen Wettkämpfen ist, dass wir wirklich ein Team sind und die Anderen anfeuern so gut es geht.

Ich brauche allerdings noch sehr, sehr viel Übung bis ich nicht nur wie eine Schnecke da lang krieche. 🙂

Ansonsten habe ich gerade sehr gut in den Alltag gefunden, deshalb gibt es auch nicht so viel Spannendes zu berichten. Letzte Woche war ich mit Kaisa (meiner Gastschwester) und Fifi, der chinesischen Austauschschülerin in unserer Nachbarschaft, im Starbucks um ganz fanzy über Gott und die Welt zu plaudern. Diese Abende sind immer die Besten! Unter Austauschschülern kann man sich noch viel besser verstehen, inspirieren und helfen. Gestern haben wir zum Beispiel festgestellt, dass alles sehr normal geworden ist hier und wir nicht wissen, ob das schön oder nicht so gut ist. Denn wir haben Vorstellungen gehabt, wie es sein würde wenn wir hier ankommen oder auch wenn wir wieder gehen, aber was so in der Mitte passieren könnte, hat sich keiner von uns so richtig vorgestellt. Das ist total komisch, weil das auf der einen Seite so ungewiss ist, was passiert, aber auf der anderen Seite haben wir uns in unseren Alltag gefunden und eine gewisse Routine aufgebaut, die uns „Sicherheit“ gibt…

Jetzt ist aber erst mal eine total aufregende Zeit, denn es ist Holiday Season. Ich freue mich schon total auf die (Vor-) Weihnachtszeit!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.